Was Al Massira bezeugt

Dieses Projekt baut auf den Grundlagen im Alten Testament auf, während die Geschichte des Messias von der Genesis bis zum Neuen Testament fortschreitet. Die visuelle Darstellung einer bekannten Geschichte aus dem Nahen Osten und ihre kulturelle Angemessenheit ist ein perfektes Modell für die Kommunikation mit seinen natürlichen Zuhörern. Das Geniale an dem Projekt ist, dass es die letzten 300 Jahre westlicher kultureller Fehlinterpretationen des Evangeliums vollständig umgehen kann, zumal es in einem Alten Testament zu finden ist, das allgemein dem “vernünftigen” westlichen Denken fremd ist.

Das Alte Testament, voll von Geschichten, Liedern und Gedichten, ist ein kreatives Meisterwerk der interaktiven Erzählung. Es ist nicht die Geschichte eines fernen Gottes, sondern eines Gottes, der immer in Beziehung zum Menschen steht. Wie in jedem Bund der Bundestreue gibt es Krise und Chaos, Verrat und Eifersucht, Wut und Vergebung, Abwesenheit und Präsenz. Aber beide Parteien arbeiten zusammen, weinen zusammen, beten zusammen und scheitern sogar gemeinsam.

Aber es gibt auch Sklaverei, Unterdrückung, Hungersnot, Krieg, Seuchen, extremen Reichtum und verbreitete Armut; jede kulturelle Nuance kann von den Zuhörern von Al Massira so viel leichter verstanden werden. Hier ist ein Gott, der für die Armen da ist, hier werden Gebote gesetzt, die Gerechtigkeit, Gnade und Frieden bringen, hier ist eine Geschichte des Versagens, die an sich schon erlösend ist.

Wenn, wie behauptet wird, das gesamte Alte Testament in seiner schriftlichen Form zuerst im Exil in Babylon zusammengetragen wurde, dann ist jeder Ton der Hoffnung prophetisch. Wie sonst könnten diese Schriftgelehrten diese unglaublichen Worte der Ermutigung in der tiefsten Verzweiflung schreiben. Aber in dieser Verzweiflung, in dieser Grube, in dieser Verlassenheit ………… gibt es Jahwe.

‘einen kurzen Augenblick nur habe ich dich verlassen, aber mit großem Erbarmen will ich dich sammeln … im überfließenden Zorn habe ich einen Augenblick lang mein Angesicht vor dir verborgen, aber mit ewiger Liebe will ich mich über dich erbarmen’ (Jesaja 54,7)

Im Exil und am Kreuz sehen wir den Gott, der “mit uns” in unserer völligen Verwüstung leidet; einen Gott, der die Welt der Armen, der Unterdrückten, der Hoffnungslosen, der wirtschaftlich Versklavten versteht. Aber ein Gott, der Beziehung als ein Geschenk lebt, der uns andere schenkt, der großzügig und reich an Gaben ist, der den Fremden aufnimmt und die Witwe und das Waisenkind ernährt.

Auch ein Gott, der die Mächtigen stürzt und die Armen im Geiste aufrichtet. Dies ist der Gott, der in den alten Geschichten des Nahen Ostens viel korrekter dargestellt wird, wo die Menschen außerhalb der dominanten militaristischen, kommerzialisierten, egozentrischen Kultur mit ihrer privatisierten Frömmigkeit lebten.

Das Al-Massira-Projekt kann sehr erfolgreich sein, weil es eine Wahrheit enthüllen kann, die für westliche Ohren nicht mehr zugänglich ist.

Der Gott der 10 Gebote, des Sabbats und der Nachbarschaft, der nicht verlangt, dass wir gegeneinander kämpfen, um zu überleben. Ein Gott der Armen nach Matthäus 25, ein Gott der Beziehungen, der immer zu menschlichem Gedeihen führt. ER macht uns frei, weil wir nicht mehr im Wettbewerb miteinander stehen.

Diese Aufgabe ist dringend: Die Menschen müssen sich von westlichen Modellen des “Erfolgs” abwenden, die bereits zerbrochen sind und nicht zu einem Verständnis der Wahrheit führen. Die Wohlhabenden sind vom Totalitarismus des Systems gefangen genommen worden (sagt Walter Brueggemann) und sie haben ihrerseits das Evangelium gefangen genommen und “benutzen” es als eine weitere Form der Ware.

Al Massira ist ein perfektes Modell, um zu verstehen, dass das Gedeihen des Menschen in Gott nur durch eine erneuerte Gesellschaft der Nächstenliebe des neuen Bundes, der neuen Schöpfung und des Glaubens an die Fülle Gottes geschehen kann, trotz der vielen Verzweiflung, die überall zu finden sind.

Menschen, die täglich Krieg, Hungersnot, gewaltsame Unterdrückung, Verzweiflung, als Flüchtlinge in einem fremden Land erleben, können das Alte Testament und seine Hoffnung in der Grube der Verzweiflung vollkommen verstehen. Aber eine Hoffnung, die auf dem Geschenk eines überreichen Gottes beruht, der durch den Heiligen Geist Gemeinschaften der Nächstenliebe inspiriert, um menschliches Gedeihen zu bewirken.